Sonntag, 8. Juni 2014

*Rezension* - Mit den Augen meiner Schwester von Julie Cohen

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mit-den-Augen-meiner-Schwester-Roman/Julie-Cohen/e376757.rhdEin angenehm leichter Sommerroman, das habe ich mir unter dem Buch "Mit den Augen meiner Schwester" von Julie Cohen vorgestellt. Die Zwillinge Liza und Lee führen ein Leben, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Als Liza in ihren beschaulichen Heimatort zurückkommt, merkt sie plötzlich, dass das Leben ihrer Schwester doch gar nicht so einfach und schön ist, wie es immer den Anschein hatte.

Zwillinge und doch von Grund auf verschieden. Schon beim Start des Buches war mir klar, dass ich eine Weile brauchen würde, um mit Liza warm zu werden. Die Protagonistin kam arrogant und selbstgefällig herüber und es wird dem Leser nicht leicht gemacht, sie zu mögen. Nachdem sie ihren Job verloren hat, weiß Liza nicht so richtig was mit sich anzufangen und fährt zu ihrer Schwester Lee nach Stoneguard. Hier wurden die Schwestern einst geboren und hier wurde auch das Familienunternehmen, Haven-Eiscreme gegründet, das heute von Lee geführt wird.

Liza findet das Kleinstadtleben eigentlich ziemlich öde. Allerdings ändert sich das schlagartig, als Lee plötzlich verschwunden ist und alle Liza für ihre Schwester halten. Diese entschließt sich, das Spiel erst einmal mitzuspielen und merkt dabei schnell, dass sie hier vielleicht doch das finden kann, was ihr fehlt. Vor allem dann, als Will auftaucht. Blöd nur, dass es sich hierbei um Lees Freund handelt.

Ich finde es total toll, dass die Autorin aus der Sicht beider Schwestern schreibt bzw. beide Schwestern beleuchtet. Das ermöglicht es dem Leser, sich ein objektives Bild zu machen. Es macht Spaß, sich ein wenig zusammenzuspinnen, was als nächstes passieren könnte. Besonders gut gefallen hat mir die Geschichte rund um die Eiscreme-Manufaktur, aber ich mochte auch den Tiefgang, den die Mutter der beiden Geschwister mit hineingebracht hat.

Das Buch ist tatsächlich angenehm leicht aber dennoch nicht anspruchslos. Im Gegenteil. Es lässt viel Freiraum, um sich Gedanken zu machen. Es stellt manchmal auch die eigenen Wünsche in Frage und es gibt den Mut, auch später noch einmal neu anzufangen und sich nicht mit dem zufrieden zu geben, was man hat, wenn man dennoch unglücklich ist. Warmherzig, ein toller Schreibstil und einfach ideal für den Sommer. Von mir gibt es nichts zu meckern und daher fünf von fünf Kleeblättern.

Kommentare:

  1. Und wieder eins mehr auf der Wunschliste! Vielen dank für die tolle Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch super! Es ist gut zu lesen und ist wie du schon sagst nicht anspruchslos! Ein zweites Buch der Autorin wartet shcon in meinen SUB Regal!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr Lieben <3

    Ich habe noch "Der Glücksunfall" von ihr stehen und das will ich auch unbedingt bald lesen :)

    LG
    Jana

    AntwortenLöschen