Samstag, 19. April 2014

*Rezension* - Wunschträume von Kari Lessír

"Wunschträume" hat ein Cover, das sofort ins Auge springt und einen leichten, lustigen und amüsanten Roman verspricht. Auch die Zusammenfassung sorgte dafür, dass meine Neugier geweckt wurde und ich habe es mir mit dem Buch gemütlich gemacht, um in die Geschichte von Crissy einzutauchen.

Crissy ist eine Wunschhexe. Schon als Kind konnte sie ihre Wünsche in ein Wunschbuch schreiben und sie wurden ihr erfüllt. Warum also nicht auch einfach mal versuchen, sich den Mann der Träume zu wünschen? Spricht ja erst einmal nichts dagegen, oder doch? Aber dass es dann doch nicht ganz so einfach ist, merkt Crissy ziemlich schnell, spätestens in dem Moment, wo Rico in ihr Leben tritt... und der geheimnisvolle Nachbar.

Die Idee für die Geschichte fand ich gut und auch der Schreibstil liest sich flüssig. Geschrieben wird aus der Perspektive von Crissy, mit kleinen Einschüben von ihrem Schutzengel. Das macht es dem Leser leicht, sich in die Hauptprotagnoistin hineinzuversetzen. Die Geschichte rund um Crissys magische Kräfte ist gut gelungen, ebenso wie ihr Alltagsleben. Sie arbeitet in einem Fitnessstudio als Trainerin. Wirklich gut gefallen hat mir Crissys Freundin Mia. Ich mochte ihre Art und die Gespräche, die beide führen.

Dennoch konnte mich die Geschichte nicht richtig packen. Zum Einen hat mir Crissy selbst nicht gefallen. Ich fand sie oberflächlich, sehr naiv in ihrem Umgang mit Rico aber auch sehr unreif in ihrem Verhalten gegenüber ihrem Nachbarn. Ich konnte mit ihr leider gar nicht warm werden. Auch die Wendung, die die Geschichte schließlich nahm und mit der das seltsame Verhalten des Nachbarn erklärt wurde, war mir persönlich zu abgehoben und hat der Geschichte die leichte Mystik genommen. Auch war alles teilweise sehr langatmig und hatte einige Längen, die es nicht gebraucht hätte. 

Wer gerne Bücher liest, in denen sich magische Elemente und das tägliche Leben vermischen, der liegt mit Wunschträume richtig. Für eine gute Idee und einen angenehmen Schreibstil vergebe ich drei von fünf Kleeblättern.

1 Kommentar:

  1. Liebe Jana,
    Danke für die Mühe, die Du Dir mit meinem Buch gemacht hast. Natürlich hofft man als Autorin immer, das "perfekte" Buch geschrieben zu haben, aber Deine Bewertung mit Licht und Schatten ist für mich absolut in Ordnung. Wenigstens weiß ich jetzt, wo ungefähr mir meine Leser/innen aussteigen, falls ich sie mit den Entwicklungen um den Nachbarn nicht bei der Stange halten kann ;) Das ist schließlich auch sehr wichtig zu wissen.
    Liebe Grüße, Kari

    AntwortenLöschen