Sonntag, 2. März 2014

*Rezension* - Der silberne Flügel von Tanja Bern

http://www.romane.tanja-bern.de/2.htmlAuf der Wohnzimmerlesung von Susanna Ernst durfte ich auch die Autorin Tanja Bern kennenlernen. Sie hat den Prolog aus ihrem Buch "Der silberne Flügel" vorgelesen und da es sich um Engel gehandelt hat, konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe mir das eBook geholt. Letzte Woche im Wartezimmer vom Arzt hatte ich dann jede Menge Zeit und habe das Buch gleich einmal gelesen.

Keija und Nerya sind Gefährten und Leben im Reich der Engel. Bis sich Nerya eines Tages entscheidet, als Mensch wiedergeboren zu werden und ihren Gefährten Keija verlässt. Der kann sich jedoch nicht dazu entschließen, ebenfalls diesen Weg zu gehen, doch ohne Nerya möchte er auch nicht leben. Also lässt er sich auf die Erde fallen und wird dabei schwer verletzt. Als er in einer Forschungsstation wieder erwacht, kümmert sich der junge Arzt Elias um ihn. Sofort verbindet die beiden Männer ein ganz besonderes Band. Doch Keija schwebt in Gefahr und nur Elias kann ihn noch retten.

Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit einem Einblick in die Gefühle von Nerya und Keija. Man spürt sofort, dass die beiden Engel eng miteinander verbunden sind aber dennoch ist die Sehnsucht von Nerya stärker, ein Leben als Mensch zu beginnen. Auf der Erde wurde als Schauplatz für die Geschichte die schwedischen Skanden ausgewählt. Die Autorin versteht es, ihren Leser mit einer bildgewaltigen Sprache auf die Reise zu schicken und ab und an konnte ich den kühlen Wind der schneebedeckten Berge selbst auf meiner Nase spüren.

Elias ist ein sympathischer Charkter mit dem Herzen am richtigen Fleck. Er hat immer das Gute vor Augen und möchte den Menschen mit seinen Fähigkeiten als Arzt helfen. Keija kommt als außergewöhnliches Wesen auf der Welt an, das natürlich die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Figur des gefallenen Engels ist gut gelungen. Im Laufe des Buches lernt der Leser einiges über Schutzgeister, die ihre Menschen bewachen und den Einfluss, den sie haben. Ab und zu bin ich mit den Namen ein wenig durcheinander gekommen aber das legt sich im Laufe des Buches. Grundsätzlich gefallen hat mir die ganze Idee. Es ist etwas ganz anderes und bisher habe ich einen Roman in die Richtung noch nicht gelesen. Trotz einem leisen Grundtenor kommt dennoch Spannung auf und das Ende selbst kam, zumindest für mich, in der Form überraschend.

Wer gerne Bücher über Engel liest und auch bereit ist, sich auf etwas Neues einzulassen, der wird "Der silberne Flügel" sicher gerne lesen. Von mir gibt es vier von fünf Kleeblättern.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die schöne Rezension. Ich habe mich sehr gefreut, dass dir meine Engel gefallen haben. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich sehr interessant an und passt genau in mein Beuteschema, ich werde mir das Buch auf jeden Fall näher anschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Ich bin gespannt, was du davon hälst :)

      LG
      Jana

      Löschen