Dienstag, 26. November 2013

*Rezension* - Solange am Himmel Sterne stehen von Kristin Harmel


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Solange-am-Himmel-Sterne-stehen-Roman/Kristin-Harmel/e415554.rhdEin Buch, in dem sich vieles um eine Bäckerei dreht und das dann auch noch mit verschiedenen Rezepten aufwartet? Eine tolle Idee und da es dann in unserem Buchclub ausgesucht wurde habe ich mich darauf gefreut, es zu lesen.



Hope ist 36 Jahre alt, Mutter einer 12-jährigen Tochter und Inhaberin einer Bäckerei, die schon seit vielen Jahren ihrer Familie gehört. Hope ist aber auch geschieden und alles andere als glücklich mit ihrem Leben. Die Bäckerei steht kurz vor dem Ruin, ihre Tochter ist auch alles andere als nett und hilfsbereit zu ihr und dann geht es auch noch ihrer Großmutter schlechter. Diese befindet sich in einem Pflegeheim und ist an Alzheimer erkrankt. In einem ihrer guten Momente bittet sie Hope jedoch, sich auf den Weg nach Paris und auf die Spuren ihrer Vergangenheit zu machen. Hope nimmt diese Aufgabe an und entdeckt eine Geschichte, die ihr Leben verändern soll. 

Ich mag Bücher, die im Hier und Jetzt spielen aber gleichzeitig auch eine Verbindung zur Vergangenheit aufbauen und genau das ist bei „Solange am Himmel Sterne stehen“ der Fall. Hope als Hauptprotagonistin mag dem Einen oder Anderen vielleicht etwas anstrengend und ja, vielleicht sogar ein wenig jammerig erscheinen. Ich jedoch konnte gut nachvollziehen, wie sie sich gefühlt hat. Die Beziehung kaputt, der Boden unter ihren Füßen weg und dann geht auch noch mit der Bäckerei alles schief. Dennoch fand ich es toll, dass sie sich mutig auf den Weg nach Paris gemacht hat. In der Stadt der Liebe trifft sie Menschen, die ihr einen Einblick in die Vergangenheit geben und dabei auch ihre Zukunft richten können. 

Ihre Großmutter Rose hat eine wahrhaft dramatische Geschichte hinter sich, die sie nicht nur ihre Familie, sondern auch ihre große Liebe gekostet hat. Gerade die große Liebe ist es, die in der Erzählung stark in den Vordergrund rückt und in mir ein Gefühl der Wärme ausgelöst hat. Jacob ist ein toller Charakter, der in meinen Augen mit viel Wärme und Liebe daherkommt, ebenso wie Alain. 

Natürlich gibt es auch einige Männer in Hopes Leben, die um ihre Gunst kämpfen. Na gut, einige sind zu viel gesagt, es sind eigentlich nur zwei. Matt war für mich von Anfang an ein irgendwie schmieriger und unsensibler Typ. Gavin dagegen hat direkt mein Herz erobert. 

Ganz perfekt war das Buch in meinen Augen dennoch nicht. Es hat wirklich ein paar Längen, wer hier quer liest, der verpasst nichts. 100 Seiten weniger hätten es also auch getan. Die Idee fand ich jedoch schön, die Umsetzung auch und toll sind die Rezepte, von denen ich bestimmt das eine oder andere mal testen werden. Daher gibt es von mir vier von fünf Kleeblättern. 

                                               


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen