Dienstag, 5. November 2013

*Rezension* - Du und ich und all die Jahre von Amy Silver

http://www.rowohlt.de/buch/Amy_Silver_Du_und_ich_und_all_die_Jahre.2994300.htmlIm Rahmen eines Buchclubs habe ich das Buch "Du und ich und all die Jahre" von Amy Silver gelesen. Mir ist es vorher schon mehrmals aufgefallen aber ich habe es irgendwie doch immer wieder zur Seite gelegt. Auch wenn die Meinungen im Buchclub stark auseinander gingen, so bin ich dennoch froh, es mitgelesen zu haben und kann für mich sagen, dass es ein wirklich schönes Buch ist.

Eigentlich ist das Thema in den Buch gleich von Anfang an klar: Es geht um Liebe aber auch um Freundschaft, um die große Liebe, aber auch um beste Freunde. Nicole und Julian sind beste Freunde, schon seit sie Jugendliche waren. Gemeinsam haben sie Höhen und Tiefen des Lebens überstanden und nichts konnte sie trennen... nur der Tod.

Nicole und Jules sind die Hauptpersonen des Buches. Alles basiert auf ihrer Freundschaft, die so tief und innig ist, dass man sie richtig spüren kann. Da kommt selbst Dom, Nicoles Ehemann nicht heran und auch ihre Freundin Alex ist immer ein wenig neidisch auf die tiefe Bindung. Ähnlich tiefe Gefühle kann Nicole nur für Aidan empfinden, den Cousin von Jules und ihre große Liebe.

Es ist schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe aber viele Stellen sind mir dennoch im Gedächtnis geblieben. Die Liebe von Nic und Aidan war für mich immer ein Sinnbild des Lebens. Sie war zwar da, aber vor allem Aidan war nicht bereit, dafür etwas aufzugeben. Also hat er stattdessen Nicole immer wieder verletzt und auch wenn sie mir als Leser häufig leid getan hat, so muss ich doch auch sagen, dass sie nicht selten selbst daran Schuld war. Weitere Verletzungen fügt ihr aber auch ihr Mann Dom zu und bald beginnt sie zu hinterfragen, ob sie eigentlich glücklich ist.

Jules und sein Freund Karl waren für mich die schönsten Charaktere in dem Buch. Ihre Seelen sind so rein, sie sind selbstlos und voller Liebe und immer darauf bedacht, alle glücklich zu machen. Wer solche Freunde hat, dem kann im Leben eigentlich kaum noch etwas Schlimmes widerfahren.

Das Buch zeigt auf eine leise und schöne Weise auf, wie schnell sich die Dinge ändern können und wie wichtig dennoch Beständigkeit im Leben ist. Es handelt sich nicht um eine große und pinkfarbene Lovestory sondern um eine Geschichte, die so jedem wiederfahren könnte. Ich mochte die Zeichnung der Charaktere und den Verlauf der Geschichte.

Dennoch ziehe ich einen Punkt ab, weil mir bis zum Schluss noch das gewisse Etwas gefehlt hat. Ich kann Euch das Buch aber guten Gewissens ans Herz legen. Vier von fünf Kleeblättern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen