Montag, 14. Oktober 2013

*Rezension* - Zeitenzauber 2 "Die goldene Brücke" von Eva Völler



Das Abenteuer geht weiter. Seit gut 1,5 Jahren sind Sebastiano und Anna nun ein Paar und obwohl zwischen Deutschland und Venedig einige Kilometer liegen, sehen sie sich dennoch regelmäßig. Das liegt vor allem auch daran, dass sie nach wie vor zusammen in der Zeit reisen, um dafür zu sorgen, dass es keine Veränderungen in der Geschichte gibt. Es ist schon eine Weile her, dass ich Band 1 gelesen habe und das hat bei mir auch dafür gesorgt, dass ich einen schweren Einstieg fand. Als ich aber drin war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen…
Anna und Sebastiano machen sich, um den jungen Casanova zu retten und mit viel Glück geht auch alles gut. Als Anna dann wieder in Deutschland ist, um sich weiter ihrem Studium zu widmen und hofft, schnell etwas von Sebastiano zu hören, meldet sich jedoch José. In kurzen Worten teilt er Anna mit, dass Sebastiano ihre Hilfe braucht, da ein Sondereinsatz schief zu gehen droht. Dieses Mal muss Anna nach Paris und trifft dort auf einen Alten und einen Zeitwächter, der sie zu Sebastiano bringen soll. Anna landet in der Zeit der Musketiere, als Ludvig der 13. regierte und in Paris so einiges Aufregendes bevorstand.


Tatsächlich gibt es viele Probleme, denn Sebastiano (in Paris Sebastién) erkennt Anna nicht mehr und ist der festen Überzeugung, er sei ein Musketier. Um ihn an die gemeinsame Zeit zu erinnern, lässt sie nichts unversucht. Nebenbei arbeitet sie auch noch in einer Schänke, wird Gesellschafterin der lieben Mary und hilft der Königin, nicht am Galgen zu laden. All das schafft Anna mit jeder Menge Mut und Witz und mit der Hilfe von Philippe, dem Helfer vor Ort. 

Wie gesagt, es hat nicht lange gedauert und ich war wieder drin in der Geschichte. Ich mag den Schreibstil der Autorin, er sprüht vor Charme und macht es leicht, sich mittendrin in der Geschichte zu fühlen. Anna ist einfach eine liebenswerte Protagonistin, in die man sich hervorragend hineinversetzen kann. Sebastiano spielt dieses Mal eine etwas andere Rolle und auch das hat mir gut getan. Ich mochte die Wendungen und auch die kleinen Geschichten um die Nebenfiguren wie Gaston und Philippe. Auch hier macht es wieder jede Menge Spaß, spannende Informationen aus der Geschichte zu bekommen und das alles toll verpackt in einer aufregenden Geschichte mit den charmanten Musketieren. 

Ich finde, die Serie hat wirklich Potential mit den tollen Charakteren und der hervorragenden Basis und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der jedoch anscheinend noch immer nicht in Aussicht ist. Von mir gibt es fünf von fünf Kleeblättern.  

Kommentare:

  1. Ui, eine sehr positive Rezension ^^
    Ich hoffe nur, der zweite Teil ist besser als der erste, der hat mir nämlich so gar nicht gefallen :\

    Liebe Grüße, MissDuncelbunt

    AntwortenLöschen
  2. Oh echt? Was hat dir denn nicht gefallen? Der Stil an sich oder die Geschichte? Weil am Stil hat sich nicht viel geändert :)

    LG

    Jana

    AntwortenLöschen