Mittwoch, 8. Mai 2013

*Rezension* - Frostherz: Mythos Academy 3 von Jennifer Estep

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch Band 3 direkt anzuschließen an die ersten beiden Bücher. Innerhalb weniger Stunden war ich auch mit diesem Buch durch. Ich weiß nicht, was es ist. Wahrscheinlich der Fakt, dass ich auf diesen ganzen Götterkram einfach stehe oder auch der Schreibstil, oder die einfallsreiche Geschichte oder vielleicht auch alles zusammen...

Der Inhalt: 
Es besteht die Gefahr, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis vom Chaos-Gott Loki brechen und nur Gwen kann das verhindern. Sie muss den Helheim-Dolch finden, den ihre Mutter einst versteckt hat. Als Nikes Champion nimmt sie diese Aufgabe an und stellt sich damit bisher ungeahnten Gefahren. Während ihre Gypsy-Gabe immer neue Seiten entwickelt, findet Gwen auch ein Tagebuch, das einst ihrer Mutter gehörte. Vielleicht können ihr diese beiden Dinge helfen? Doch die Probleme lassen nicht auf sich warten. Nicht nur, dass Daphne sich verändert, auch ein Fenriswolf steht plötzlich vor Gwens Schule und dann ist da noch das Schnitter-Mädchen, das Gwen nach dem Leben trachtet.

Meine Meinung: 
Ich hetze durch das Buch, die Seiten fliegen mir nur so durch die Finger, meine Augen rasen über die Zeilen - ich liebe die Serie einfach und kann daher sicher keine objektive Meinung geben, aber das ist ja auch nicht der Sinn der Rezension. Manchmal ist es ja so, dass bei einer Serie die Folgebände immer schlechter werden. Das habe ich bisher leider mehr als einmal erlebt. Hier ist es definitv nicht der Fall. Gut, einige Punkte waren vorhersehbar, aber das fand ich total passend.

Daphne macht eine tolle Entwicklung durch. Sie muss sich mit sich selbst, ihren Kräften und auch ihrer Familie auseinandersetzen. Auch Logan verändert sich und seine Beziehung zu Gwen nimmt neue Formen an. Ich bin ein offizieller Fan des Spartaners, der wirklich einfach nur heiß ist. Ich finde es toll, dass es endlich noch mehr Informationen zu Gwens Familie und dem Schicksal ihrer Mutter gibt und auch die Rolle der Fenriswölfin hat mir gut gefallen, obwohl ich hier auch das eine oder andere Tränchen verdrückt habe. Was mich etwas aus der Bahn geworfen hat ist die Tatsache, dass es noch nicht vorbei ist. Versteht mich nicht falsch, ich freue mich darüber wirklich, aber warum verdammt noch mal, muss ich jetzt so lange auf die Fortsetzung warten?

Fazit:
Ich würde so gerne noch viel mehr schreiben aber ich möchte euch nicht zu viel verraten. Lest unbedingt das Buch und freut euch auf eine rasante Geschichte, in der nichts so ist, wie es scheint. Auch hier von mir fünf von fünf Kleeblättern.

1 Kommentar:

  1. Das Buch hat mich auch vollkommen begeistert! Bester Teil bisher ;)

    AntwortenLöschen