Freitag, 26. April 2013

*Rezension* - Frostfluch: Mythos Academy II von Jennifer Estep

Nachdem Band 1 mich dermaßen mitgerissen hat, habe ich meinen SuB zur Seite geschoben und mich an Band 2 gemacht. Auch wenn meine Lesezeit gerade sehr eingeschränkt ist, hat es mich gerade mal einen Tag gekostet, um das Buch zu lesen. Das lag vor allem daran, dass der Schreibstil der Autorin mindestens ebenso gut ist wie ihr Talent, tolle Geschichten und Verbindungen zu weben. Wenn Ihr wissen wollt, wie mir die Geschichte gefallen hat, dann lest einfach meine Rezension...

Zum Inhalt:
Jasmine ist tot und Gwen wurde nun dazu verdonnert, sich im Kämpfen zu verbessern. Daher stehen zusätzliche Stunden auf dem Programm mit keinem geringeren als Logan Quinn, dem heißesten Spartaner der Akademie. Blöd nur, dass der mit Savannah rummacht und seine beiden Freunde auch anderes zu tun haben, als Gwen Tricks zu verraten. Vor allem mit dem Spartaner Oliver scheint etwas nicht zu stimmen. Als dann ein großes Winterfestival ansteht und die gesamte Mythos Academy zum Feiern in die Berge fährt ist sich Gwen bereits sicher, dass erneut Schnitter es auf sie abgesehen haben. Die Familie von Jasmine macht Gwen für den Tod verantwortlich und hat Rache geschworen. Wird es auf den weißen und schneebedeckten Pisten zu einem Kampf kommen? Kommt der böse Gott Loki frei, um die Welt ins Chaos zu stürzen?

Meine Meinung:
Bereits bei Band 1 hatte ich das Gefühl, als stünde ich mitten im Geschehen, das ich mit einer wahren Geschwindkeit durchlaufe. Bei Band 2 war das nicht einen Moment anders. Ich habe mich sofort wieder an die Mythos Academy versetzt gefühlt, mich gefreut, Gwen zu treffen und auch Daphne hat mich nicht enttäuscht. Loga und seine Freunde haben ebenfalls eine tolle Entwicklung durchgemacht.

Gwen gewöhnt sich in diesem Band langsam an ihre Gabe und findet immer mehr heraus, was sie eigentlich noch alles kann. Zudem trifft sie das erste Mal auf einen Fenriswolf, ein mythologisches Monster, das von den Schnittern zum Töten genutzt wird. Doch nichts ist, wie es scheint. Gwen hängt ja immer noch Logan hinterher, der so gar kein Interesse mehr für sie zu haben scheint. Als dann der attraktive Preston auftaucht, hat sie sich im meiner Meinung nach zwar etwas schnell an den Hals geworfen, aber dennoch war ihre Reaktion verständlich. Tatsächlich fand ich, dass Gwen mit jeder Seite reifer wurde, ihre Bestimmung langsam erkennt und auch bereit ist, diese anzunehmen. Das hat mir gut gefallen. Auch ihre lockere Art und ihre bedingungslose Liebe zu ihrer Grandma und ihren Freunden hat mich noch mehr für sie eingenommen.

Daphne kam etwas zu kurz in diesem Buch, wie ich fand. Sie ist eine tolle Figur, aus der noch deutlich mehr herauszuholen ist. Es wird noch viel offengelassen, was ihre Kräfte angeht und ich bin ziemlich sicher, dass noch etwas kommt, was sie betrifft. Carson bleibt eher farblos und ich habe mich manchmal gefragt, welche Rolle er noch einnehmen wird. Generell habe ich von ihm so gar keine Vorstellung.

Logan!! Logan ist der Inbegriff des perfekten Mannes und das wird auch hervorragend dargestellt. Er zeigt auch in diesem Buch wieder neue Seiten und wird mir immer sympathischer. Man erfährt sein Geheimnis und kann sein Handeln nachvollziehen und immer wieder ist er an Gwens Seite, wenn sie ihn braucht. Ob die beiden noch zusammen glücklich werden, steht noch in den Sternen. Im Zusammenhang mit Logan erfährt man übrigens auch noch etwas über Nickamedes....

Wer oder was ist verdammt noch mal Vic???? Das Schwert wird mit immer unheimlicher aber gleichzeitig mag ich es auch einfach total gerne. Ebenso undurchsichtig bleibt Morgan, die ja in Band 1 eine wichtige Rolle eingenommen hat. Auch hier wird sicher noch etwas kommen. Genau das mag ich so an der Reihe. Natürlich, manches war vorhersehbar aber das fand ich völlig okay. Gleichzeitig bleiben so viele Fragen offen, dass es einfach nur Spaß macht zu spekulieren, zu hoffen und zu wünschen. Die Autorin hat für mich genau die richtige Mischung gefunden und reißt mich mit.

Mein Fazit:

Ich persönlich kann die Reihe uneingeschränkt empfehlen. Sie unterhält, macht Spaß und lässt genug Raum für eigene Gedanken. Genau so muss Fantasy sein. Von mir gibt es daher auch fünf von fünf Kleeblättern!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen