Donnerstag, 14. Februar 2013

*Yasmins Bücherwelt* - Die Kinder aus Bullerbü von Astrid Lindgren

Habt Ihr früher auch so gerne die Bücher von Astrid Lindgren gelesen? Ich konnte mich jedenfalls stundenlang mit Ronja, Pippi, Madita oder den Kindern aus Bullerbü beschäftigen und habe nun vor einiger Zeit auch versucht, eines der Bücher meinem Kind schmackhaft zu machen. Man höre und staune - es hat funktioniert. Immer mal wieder zwischendurch haben wir eine Geschichte aus den Kindern aus Bullerbü gelesen und nun sind wir fertig geworden.



 1) Was passiert in dem Buch?
Ganz viel, denn das sind viele einzelne Geschichten, bei denen aber immer die Kinder aus Bullerbü mitspielen und ganz viel erleben. Sie gehen auf eine Insel und suchen dort einen Schatz. Oder Lisa und Inga sollen einkaufen gehen und vergessen immer, was sie kaufen sollten. Sie müssen auch in die Schule gehen, aber das ist eine ganz kleine Dorfschule und da mögen sich alle gerne. Und in einer Geschichte darf Ole den Hund vom alten Schuhmacher spazieren führen und dann wird der Hund ganz lieb, aber Ole muss ihn wieder zurückbringen. Oles Papa ist dann aber so nett, den Hund dem Schuhmacher abzukaufen.

2) Was hat dir gut gefallen?
Die Geschichte, wo Ole eine Schwester bekommt, fand ich richtig toll. Die Kinder durften dann immer auf die kleine Kerstin aufpassen und haben so auch gelernt, dass kleine Kinder viel Arbeit machen. Ich finde aber auch schön, dass sich da alle so gut verstehen, nett zueinander sind und Rücksicht nehmen und trotzdem immer etwas los ist. Auch die Beschreibungen, wo die Kinder wohnen und wie es dort aussieht, sind toll. 

3) Was hat dir nicht so gut gefallen?
Der Schuhmacher war ziemlich gemein immer zu den Kindern und noch gemeiner zu seinem Hund. Das fand ich nicht in Ordnung. Ansonsten hat mir alles gut gefallen. 

4) Wie findest du das Bild auf dem Buch?
Ich finde das Bild schön, so weiß ich, wie alle aussehen und auch Kerstin ist mit drauf. 

5) Was hast du gelernt?
Ich weiß jetzt, dass es in anderen Orten oft ganz anders ist, als bei uns und in kleinen Dörfern die Schulen kleiner sind, die Kinder alle in einer Klasse unterrichtet werden und nur eine Lehrerin haben. 

6) Und was sagt die Mama?
Ich habe dieses Buch gekauft, weil es eines meiner Lieblingsbücher war und ist. Das hat für Yasmin natürlich einen ganz besonderen Anreiz dargestellt und sie wollte wissen, was Mama früher so gelesen hat. Ich finde die Kinder aus Bullerbü einfach großartig, weil sie so unbeschwert sind und ihre Geschichten die Kinder auf liebevolle Art und Weise unterhalten. Ich wollte früher immer in Bullerbü leben, gleich nachdem ich mit Hanni und Nanni in Lindenhof war :) 


Kommentare:

  1. Oh, wie schön muss es sein, seine eigenen Kindheitsleseerlebnisse mit seiner Tochter zu teilen.
    Da muss ich mir gleich mal durchlesen, was sie dazu sagt.
    Ich nehme an, bald stehen noch mehr Bücher von Astrid Lindgren auf dem Programm?

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall. Ronja Räubertochter darf nicht fehlen :)

    AntwortenLöschen
  3. "Die Kinder aus Bullerbü" sind wirklich toll. Aber den Schuhmacher fand ich auch immer ganz doof :D

    Ach da kommen die Kindheitserinnerungen hoch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So gemein war der und der arme Hund :( Aber die Geschichten sind einfach wundervoll :)

      Löschen