Freitag, 1. Februar 2013

Rezension - Shadow Falls Camp "Erwacht im Morgengrauen"

Noch immer weiß Kylie nicht, was sie eigentlich genau ist und dabei hilft es auch nicht gerade, dass mit ihrem Körper seltsame Dinge geschehen, die selbst Holiday nicht zuordnen kann. Band 2 von Shadow Falls Camp verspricht Spannung und Antworten auf viele Fragen - aber ob diese auch wirklich beantwortet werden?

Das Buch: 

Kylie ist nun schon eine Weile im Camp und hat bereits einiges erlebt. Nachdem sie erst einmal verkraften musste, dass es Werwölfe, Feen und Vampire tatsächlich gibt und sie eine von ihnen ist, steht sie nun vor einem ganz anderen Problem: Was bin ich? Kylie weiß noch immer nicht, was für eine Übernatürliche sie eigentlich ist. Allerdings hat sie nicht viel Gelegenheit, sich um die Antwort für diese Frage zu kümmern, denn ein Geist hält Kylie in Atem. Immer wieder bittet dieser Geist sie, doch endlich einer Person, die sie liebt, zu helfen. Aber wer ist diese Person und schwebt sie tatsächlich in Gefahr? Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Okay, Lucas ist mit Fredericka abgehauen aber es ist ja nicht so, dass es nicht noch andere tolle Jungs wie Derek gibt. Aber liebt Kylie ihn wirklich oder ruft er diese Gefühle mit seinen magischen Kräften in ihr vor? Wieso träumt sie trotzdem dauernd von Lucas und was passiert eigentlich, wenn dieser plötzlich wieder vor der Tür steht? Und was ist das Geheimnis vom Wasserfall? Fragen über Fragen...

Meine Meinung:
Ich habe mich wirklich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut. Band 1 habe ich verschlungen. Ich liebe ja Romane, in denen es um Schulen/Camps/Ferienlager/was auch immer geht, die voll von übernatürlichen Wesen sind. Hex Hall, Harry Potter, Mythos Academy und wie sie alle heißen. Ja gut, neu ist die Idee nicht aber dennoch fand ich den Auftakt der Reihe spannend. Erst einmal wurde ich auch nicht enttäuscht, denn das Buch startet direkt mit einer aufregenden Passage. Kylie wohnt einer Veranstaltung von Vampiren bei, bei der alle vom Blut trinken müssen. Tatsächlich schmeckt es ihr und sie flüchetet aus Angst davor, ein Vampir zu sein, in den Wald. Dort scheint die Gefahr zu lauern, die sich jedoch nicht zeigt. Diese Wendung ist natürlich sehr aufregend, obwohl sie schnell widerlegt wird, denn Veränderungen an Kylies Körper lassen den Anschein entstehen, es könnte doch mehr Werwolf in ihr stecken oder vielleicht doch Fee? Denn schließlich kann sie Geister sehen und noch mehr typische Fähigkeiten treten hervor. Generell wächst Kylie in diesem Band innerlich und äußerlich. Nichtsdestotrotz bleibt sie für mich dennoch farblos. Teilweise geht sie mir sogar auf die Nerven  - vor allem mit ihrem Getue um Derek und Lucas. Sie hat ihre Gefühle nicht im Griff und wundert sich, dass es zu Problemen kommt. Ich will ja nicht zuviel verraten, aber auch zwischen Miranda und Perry kommt es zu Eklat und Burnett und Holiday nähern sich langsam an. Schön geschrieben, lässt sich eigentlich flüssig lesen.

Mein Fazit:
Aufmerksame Beobachter haben festgestellt, dass ich recht lange an dem Buch gelesen habe. Das hatte auch einen ganz einfachen Grund: Es hat mich nicht gefesselt. Ich habe das Gefühl, auf den letzten paar Seiten passiert dann auch endlich mal was, aber dann ist es vorbei. Alles dazwischen war für mich ehrlich gesagt nur anstrengendes Teenie-Gerede, das auch gut quer gelesen werden kann. Ihr verpasst nichts! Versteht mich nicht falsch - der 2. Band ist wirklich okay und wie gesagt sehr flüssig geschrieben und mit netten Ideen versehen - aber es fehlt irgendetwas. Ich wollte schon immer wissen, was denn nun passiert und was Kylie denn jetzt ist aber es war auch nicht so, dass ich in jeder freien Minute unbeding weiterlesen wollte. Für mich 3 von 5 Kleeblättern. Band 3 wird natürlich dennoch gelesen und ich hoffe, da passiert noch einiges.



1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Genauso habe ich es auch empfunden - SFC war ganz nett, aber nicht herausragend, deshalb werde ich die Reihe wohl auch nicht weiter verfolgen!

    Alles Liebe, Josi <3

    AntwortenLöschen