Freitag, 28. Dezember 2012

Weihnachtsgeschenke...

Ich glaube das ist das erste Jahr, in dem kein einziges Buch unter meinem Baum lag. Aber eigentlich kann man das so gar nicht sagen, denn theoretisch lag schon eins darunter - es gab nämlich - ihr ahnt es sicher schon - einen Reader. Ich bin stolze Besitzerin des Sony T2 in rot und es sind sogar schon jede Menge Bücher drauf. Aber ich bin noch nicht dazu gekommen, welche zu lesen, da ich im Moment noch an einem Weihnachtsroman hänge, um die Stimmung etwas zu erhalten und außerdem krank bin  - bäh :(

Ich glaube, dieses Jahr gab es für viele Bücherfreunde einen Reader aber dennoch wird er für mich nie ein richtiges Buch ersetzen können, das nicht nur toll riecht, sondern sich auch einfach schön anfühlt :)

Allerdings muss ich sage, dass der Sony in der Handhabung wirklich super ist und auch das draufladen der Bücher ist echte einfach zu machen. Für unterwegs, den Urlaub oder auch mal die Bahnfahrt ist er also definitiv die perfekte Wahl und im Hinblick auf den Platzmangel in meinen Regalen eigentlich auch...

Freitag, 21. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Ihr Lieben,

Weihnachten steht vor der Tür und ich möchte es nicht versäumen, euch ein wundervolles Fest mit jeder Menge tollen Erlebnissen und einem reichen Gabentisch zu wünschen, auf dem sich die Bücher nur so tummeln.

Ich werde die kommende Tage nutzen und endlich einmal wieder etwas Zeit nehmen, ganz in Ruhe bei einer schönen Tasse heißem Tee zu schmökern, so dass es nach den Feiertagen hoffentlich einiges zu berichten gibt.

Genießt die Ruhe und Besinnlichkeit und feiert mit euren Lieben!

Herzliche Grüße

Seramona

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Melissa Hill - P.S.Verzeih mir

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist aber bei mir ist Weihnachten immer die Zeit der Schnulzen. Naja, eigentlich das ganze Jahr über aber Weihnachten noch mehr. Also habe ich mir jetzt mal von Melissa Hill das Buch "PS. Verzeih mir" vorgenommen. Den Schnulzenkennern unter euch wird auch die Titelnähe zu Cecelia Ahern auffallen aber thematisch gesehen haben die beiden Bücher nichts miteinander zu tun.

Das Buch ist, wie soll ich sagen, nett. Nett ist immer mein Begriff für alle Bücher, die ich eigentlich nicht so richtig einschätzen kann. Es hat mich nicht mitgerissen aber ich wollte auch nicht aufhören es zu lesen und damit hat das Buch eigentlich seinen Zweck erfüllt, nämlich mich einfach mal abschalten zu lassen.

Leonie entflieht ihrer Beziehung, obwohl eigentlich eine Hochzeit geplant war. Aus Irland raus verschlägt es sie in ein süßes Haus nach San Francisco. Hier findet sie ein Paket mit Briefen und steckt schon bald mitten in der Suche nach zwei Liebenden, die ihrer Meinung nach zusammengehören. Dabei muss sie sich auch mit ihren eigenen Problemen auseinandersetzen und darüber nachdenken, ob sie Adam nicht noch eine Chance geben möchte.

Leonie bleibt immer etwas farblos, dafür bekommt ihre neue Freundin Alex von mir einen Pluspunkt, denn sie scheint eine interessante Frau zu sein. Dennoch beginnt das Buch eher schleppend, nimmt dann aber noch etwas zu, so dass der Leser nicht unbefriedigt bleibt.

Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht!

Montag, 17. Dezember 2012

House of Night - endlich wieder Action

http://media.libri.de/shop/coverscans/190/19073387_19073387_xl.jpgWas lange währt wird endlich gut. Der 10. Band der außergewöhnlichen Vampirreihe kann endlich wieder an die ersten Bände anschließen und nimmt mich gefangen. Ich habe das Buch in wenigen Tagen durchgelesen und wurde nicht enttäuscht. So viel sei verraten: Band 10 ist nicht das Ende. Etwas kurz kommt in diesem Buch die Beziehung zwischen Stevie Rae und Rephaim, was aber einfach daran liegt, dass es hier im Moment nichts zu erzählen gibt, denn die beiden schweben auf Wolke 7.

Kalona macht eine spannende Wandlung durch. Wer nichts davon wissen möchte, sollte jetzt einfach nicht weiterlesen. Er verschreibt sich dem Tod als Krieger, wechselt also zur guten Seite und schließt sich damit Zoe und ihrer Truppe an. Einer kommt, einer geht, so ist das im Leben, denn jemand kehrt dafür Zoe den Rücken aber wer das ist, das sei nicht verraten.

Natürlich darf auch Neferet nicht fehlen, die Inkarnation des Bösen und ihr Gefäß, Aurox. Wie wir aus Band 9 noch wissen, verbirgt sich in Aurox Heath. Kein Wunder also, dass auch er noch eine wichtige Rolle spielt und in diesem Buch nicht nur die böse Seite bedient.

Ihr seht also, es passiert jede Menge und wie immer ist das Buch so flüssig geschrieben, dass sich jede Seite schnell und einfach wegliest. Manchmal stört mich etwas der Slang, der die Kids lässig aussehen lassen soll aber man gewöhnt sich daran. Fakt ist - wer in die Reihe erst einsteigen möchte, der sollte wirklich mit Band 1 beginnen. Es ist ja nicht bei jeder Buchrreihe so, aber hier schon, denn es ist wirklich jede Menge Hintergrundwissen notwendig, um dabei zu bleiben. Leider ist noch nicht ersichtlich, wann Band 11 erscheinen wird, ich hoffe ich weiß dann noch, wie das Ende von Band 10 war.

Montag, 10. Dezember 2012

House of Night steht in den Startlöchern

Heute war ein echt mieser Einstieg in den Tag. Normalerweise kann ein Tag so schlecht ja gar nicht werden, wenn er mit einem Buch in der Bahn beginnt. Heute jedoch war daran nicht zu denken. Erst kam die Straßenbahn zu spät und dann musste ich in der S-Bahn auch noch stehen, kam nicht an meine Tasche ran, hatte kaum Platz und konnte so mein Buch nicht beginnen und das, wo doch endlich House of Night 10 bei mir in den Startlöchern steht. Ich bin ja noch immer etwas zwiegespalten, wenn es um diese Reihe geht aber eigentlich mag ich sie recht gerne und so habe ich mir halt auch immer die Fortsetzungen vorbestellt. "Verloren" liegt jetzt schon ein paar Tage da aber ich kam noch nicht so recht dazu und nun wollte ich heute starten und nichts war. Naja, ich habe ja noch die Rückfahrt vor mir, da kann ich dann wenigstens mal ein paar Seiten lesen und hoffe, es wird wieder so spannend wie Band 9. Gerade so von Band 5 bis 8 hatte ich echt Schwierigkeiten mit dem Durchhalten, denn teilweise wurde es mir zu abstrakt, langweilig und auch ein wenig nervig, da Zoe mir dann doch etwas auf den Keks ging. An den typischen Jugendslang habe ich mich gewöhnt und seit die Sache mit Stevie Rae und Rephaim so geweitet hat, lese ich die Bücher noch lieber, denn inzwischen sind die beiden für mich die heimlichen Hauptpersonen. Mal sehen, ob sie noch glücklich werden können und wie sich alles entwickelt.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Mondscheinzauber von Christina Jones

Jetzt so kurz vor Weihnachten habe ich ja wieder einmal meine romantische Phase und freue mich auch auf ein wenig Magie. Wie gerufen ist mir da das Buch "Mondscheinzauber" von Christina Jones in die Hände gefallen. Ich muss ja zugeben, ich bin ein Fan der Autorin. Ich liebe Lovers Knot und möchte am liebsten selbst in dieses beschauliche Dörfchen ziehen. Ich liebe es, wie Christina Jones alle ihre Charaktere der Reihe immer wieder ins Spiel bringt, der Leser aber dennoch nicht gezwungen ist, die anderen Romane zu lesen. Auch bei "Mondscheinzauber" wurde ich nicht enttäuscht.

Cleo zieht nach Lovers Knot, nachdem ihre Ehe gescheitert ist und fängt als Mädchen für Alles in einem vornehmen Herrenhaus an. Als eine Fete ins Haus steht, kommen ihr die alten Kochbücher, die sie gefunden hat, wie gerufen und Cleo beginnt, Wein selbst herzustellen. Was dann passiert, kann nur Magie sein und auch der attraktive Dylan spielt noch eine wichtige Rolle.

Bei Christina Jones ist einfach alles wundervoll. Einige mögen es als kitschig bezeichnen, ich finde es einfach nur schön. Wenn ihr gerne abschalten möchtet, liebevoll gezeichnete Charaktere mögt und auch die Magie in euer Leben lassen wollte, dann seid ihr bei der Autorin genau richtig.

Ich freue mich jedenfalls auf noch viel mehr Bücher von Christina Jones und das nächste steht ja schon wieder in der Warteschleife in meinem Regal...

Samstag, 1. Dezember 2012

Rezension: Ivy - Steinerne Wächter

Pünktlich zum Wochenende habe ich auch das Buch beendet und möchte hier mal eine kurze Rezension hinterlassen. Also der Einstieg fiel mir ja doch etwas schwerer, da der erste Teil des Buches mir irgendwie ein wenig zu kindisch war aber glücklicherweise hat sich die Autorin noch gefallen und die Geschichte ist richtig gut geworden.

Lily ist ein junges Mädchen von 16 Jahren mit einer seltsamen Mutter und einem Großvater, der sein Herz Princeton geschenkt hat und auch Lily möchte an der Eliteuniversität aufgenommen werden. Sie bekommt die Chance, wenn sie den geheimnisvolle Ivy-Key findet. Im Laufe des Abenteuers lernt sie Tye und Jack kennen, zwei Jungs, die sich um ihr Herz bemühen. Doch während Tye vor Magie nur so sprüht, erweist sich Jack als tapferer Ritter.

Ich mag es, wenn mehrere Welten miteinander verknüpft werden und wenn diese Welten dann noch so beschrieben sind, dass ich direkt eintauchen kann, dann bin ich im 7. Bücherhimmel. Bei Ivy war das nur zum Teil der Fall, denn ich muss sagen, mir ging das alles zu schnell. Lily hat innerhalb von einem Wochenende die Welt gerettet und fand natürlich alles auch total logisch, was sich ihr gezeigt und offenbart hat. Viele Fragen kamen zu kurz und für mich interessante Charaktere wurden zu schnell abgehandelt. Es scheint, als musste die Autorin ein Buch aus einer Geschichte machen, die Stoff für deutlich mehr Bücher gehabt hätte. Ich weiß gar nicht, ob es eine Fortsetzung geben wird aber eigentlich war alles gesagt. Nun ja, abwarten und Tee trinken und euch einen schönen 1. Advent :)